Anfang Oktober

Das Märzkind ist der einzige Mensch, der mir manchmal morgens im Bad begegnet. Der Ablauf ist gut eingespielt, intuitiv machen wir einander Platz. Das geht schnell und ohne Worte.

Gerade wird das dritte Mal die Tür des Spiegelschranks vor meiner Nase geschlossen. In aller Selbstverständlichkeit baut der Liebste sein Kontaktlinsengeraffel auf dem Waschbeckenrand auf. Wir wohnen ja nun schon wirklich lange zusammen. Allerdings nie morgens um viertel nach sechs.

Das Märzkind kommt verschlafen zur Tür rein, und macht eine unbestimmte Handbewegung in Richtung Waschbecken.

„Hä?“

„Schulung“, erkläre ich, weil der Liebste so schnell nicht weiß, von was wir reden.

*

Also früher, da war Frühstück machen ganz leicht. Ein halbes Bütterken, fünf Weintrauben, drei Käsewürfel, Deckel drauf, fertig. Mittlerweile kommen sogar die Edelstahldosen aus dem Malocherversand an ihre Kapazitätsgrenzen. Eine Menge, die ausreichend satt macht, bis zur 6. Stunde lässt sich nicht mehr einfach so eintuppern, es ist Schnittchen-Tetris.

plus 3,50 Euro- weil ein Kind Mittagessen braucht

*

Ich verweigere die handschriftlichen Entschuldigungen wegen versäumtem Unterricht, erstens aus Infektionsschutzgründen, zweitens aus Trotz. Lehrer*innen sollten per mail erreichbar sein, finde ich. Siehe da, es geht. Im Lauf eines Tages bekomme ich drei kurze mails zurück. Die Daten wurden als entschuldigt eingetragen. Gerne sind sie bereit, darauf zu achten, dass die Schulsachen für die Hauptfächer über die Ferien mit nach Hause genommen werden. Darum hatte ich nämlich auch gebeten. Natürlich hoffen alle, dass es nach den Ferien ganz normal weitergeht. Ja, das kann man nur hoffen. Ein Plan B ist nicht erkennbar.

*

Nieselregen und kräftiger Wind, das ist eher nicht das Wetter, bei dem man gerne mal eine Stunde draußen sitzen würde. Aus drei Ortschaften kommen kaum zwanzig Leute zum Gottesdienst. Spontan wurde entschieden, heute in die Kirche zu gehen. Die Tür bleibt auf, es wird darum gebeten, die Maske aufzusetzen, beim Singen. Weil ich einen Rest Erkältung mit mir rumschleppe und der Kollege, der mit dem Liebsten diese Woche auditiert hat eine Fahrgemeinschaft hatte, mit dem Kollegen, der wegen Verlust des Geschmackssinns zu Hause geblieben ist, lasse ich meine Maske einfach auf.

Nach dem Gottesdienst werde ich zweimal angesprochen. Vorsichtig erkundigt man sich, wie es denn gewesen sei, ob ich mich sicher gefühlt habe. Ja, sicher, ich dachte da eigentlich eher an euch…

*

Herbstferien. Nach drei Wochen, in denen immer jemand krank war, wäre es schön, mal irgendetwas zu unternehmen. Vielleicht Lasertag spielen, oder ins Hallenbad oder sogar mal ins Kino? Wir hätten da noch Gutscheine von Weihnachen… Eine Pause vom zu Hause sein hätte ich dringend nötig. Ein bisschen neue Energie, bevor wir das Projekt Zimmertausch angehen.

*

Aber so läuft 2020 nicht. Von jetzt auf gleich wird das, zugegeben nervige, Kinderzimmer-Provisiorium unerträglich. Eigentlich wollten wir nur einen Schrank rausräumen, entfernen dann aber spontan auch die Tapete.

In diesem Haus gibt es zwei Arten, zu renovieren. Entweder wird alles in detailverliebter Präzison auf die bestmögliche Art erledigt, das dauert natürlich seine Zeit. Oder es wird irgendwie mittelgut und ist morgen Abend fertig. Auf keinen Fall renovieren gemeinsam, so steht es in den Ehe-AGB.

Da es schnell gehen soll, tapeziere ich. Zur Sicherheit schaue ich mir nochmal ein youtubeVideo an. Der Mann im Schulungsvideo eines Baumarktes benutzt eine Wasserwaage. Interessant. Bestimmt eine gute Methode – bei geraden Wänden…

*

Die anderen vier räumen die Schrankwand aus. Bei den extra zu diesem Zweck gekauften Umzugskartons handelt es sich anscheind um Scherzartikel. Sie lassen sich nicht zusammenfalten. Wie man es dreht und wendet, immer ergibt sich ein Tunnel mit Deckel.

Aber das ist ja kein Problem, dann nehmen sie einfach irgendwelche Kartons, und tragen alles auf den Dachboden.

*seufz*

Da hab ich was zu puzzeln, falls wir wieder Situation kriegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.